Montag, 30. Oktober 2017

[Rezension] "Hot Mama- Bigtime 2" von Jennifer Estep

Das Copyright vom Cover liegt beim Piper Verlag.
 Du möchtest das Buch kaufen?  
 
    
          

Fiona Fine, die bekannte Designerin und ganz nebenbei Superheldin, kämpft noch mit dem Verlust ihres Verlobten, der von ihren Erzfeinden umgebracht wurde. Dennoch möchte sie sich nicht unterkriegen lassen und unterstützt Carmen, die mittlerweile ihre Freundin geworden ist, bei ihren Hochzeitsvorbereitungen. Dann tritt Johnny Bulluci in ihre Leben und das ausgerechnet auf Carmens Hochzeit, die auch prompt von den Superschurken sabotiert wird. 


Auf diese Fortsetzung war ich sehr gespannt, vor allem da mich der erste Band rund um Carmen und Striker nicht ganz überzeugen konnte. Hier stehen nun andere Protagonisten im Vordergrund, auch wenn man weiterhin erfährt, was aus Carmen, Striker und den anderen geworden ist.
Doch hauptsächlich dreht sich alles um Fiona, was dafür sorgt, dass das Buch ganz anders ist als sein Vorgänger.

Ich merke immer wieder, dass ich momentan gerne Bücher lese, in denen die Protagonisten keine direkten Sympathieträger sind. Und so ist es hier mir hier auch mit Fiona ergangen. Fiona ist launisch, aufbrausend, unberechenbar, hält sich für unfehlbar und für etwas besseres. Mit solchen Menschen komme ich eigentlich nicht klar, aber hier gefiel mir besonders, dass alles aus Fionas Ich-Perspektive geschildert wurde und man sie so nach und nach besser versteht. Außerdem ist sie für Carmen mittlerweile eine gute Freundin. Fiona ist auf jeden Fall erfrischend anders und trotz ihrer Ecken und Kanten mochte ich sie irgendwie und habe es genossen sie zu begleiten. 
Johnny dagegen gefiel mir sehr und er bildet das richtige Gegenstück zu der hitzigen Fiona.

Der Plot an sich kam mir wieder sehr vorhersehbar und konstruiert vor. Die Autorin spielt hier mit den Klischees, aber ich mag die von ihr geschaffene Welt voller Schurken und Superhelden und ihren Fähigkeiten. Und trotz der Vorhersehbarkeit fand ich das Buch spannend und die Emotionen greifbar. Wie auch in Band eins, geht es hier heiß her und das liegt nicht nur an Fiona und ihren Feuerkräften. 
Hier ist mir auch besonders der Humor des Buches aufgefallen, denn es gibt viele wirklich lustige Stellen, aber auch Trauer und Action stehen im Vordergrund. Die Atmosphäre ist sehr dicht und oft voller starker Emotionen. 

Der Schreibstil ist gewohnt großartig, voller toller Dialoge, gelungenen Schlagabtäuschen und einem locker, leichten Stil. Die Autorin hat die Fähigkeit genauso gut Actionszenen zu beschreiben wie Sexszenen und so wird es nicht langweilig.

Das Ende ist ebenfalls ziemlich vorhersehbar und ich hatte viele Geheimnisse zu schnell entschlüsselt, dennoch gefiel mir dieser Band etwas besser als der erste Band, was wohl hauptsächlich an Fiona lag. Ich mag einfach Bücher mit Protagonisten, die andere nicht mögen. Nun bin ich sehr gespannt auf die Fortsetzung.


Diese Fortsetzung hat mir besser gefallen als der erste Band, auch wenn ich immer noch reichlich Kritik an der Reihe habe. Vieles ist einfach zu vorhersehbar und die Autorin spielt hier gerne mit Klischees, dennoch mochte ich Fiona als Protagonstin sehr gerne, gerade weil sie nicht die typische Sympathieträgerin ist. Wer Superhelden Geschichten mag, sollte auf jeden Fall einen Blick riskieren.
  • Hierbei handelt es sich soweit ich weiß um den 2. von 5 Bänden.
  • Hier findet ihr eine Leseprobe dazu: Klick
  • Über die Autorin erfahrt ihr hier mehr: Klick
  • Ihre Homepage findet ihr hier: Klick

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen