Donnerstag, 17. August 2017

[Rezension] "Die Diamantkrieger-Saga-Tashiras Bestimmung" von Bettina Belitz

Das Copyright vom Cover liegt beim cbt Verlag.
 Du möchtest das Buch kaufen?  

https://www.amazon.de/Die-Diamantkrieger-Saga-Damirs-Schwur-Diamantenkrieger-Saga/dp/3570164179/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1502906659&sr=8-2&keywords=diamantkrieger+saga     


Sara hat es endlich geschafft. Sie ist eine Diamantkriegerin und hat ihren wahren Namen Tashira erfahren. Sie steht kurz davor den finalen Kampf gegen die Hydra zu bestreiten, doch zuerst hat ihr Anführer Kailash noch eine Aufgabe für sie, die ihr zuerst unlösbar erscheint. Doch Sara hat sich verändert und meistert auch diese. 
Schließlich reist sie mit ihren Weggefährten in einen abgelegenen Wüstentempel. Doch schaffen sie es das Böse auf der Welt zu besiegen?


Da mir schon die Vorbände gefallen haben, war ich gespannt auf das Finale. Ich muss sagen, dass man diese Trilogie auf sich wirken lassen muss. Es ist nicht unbedingt leichte Kost und gerade in diesem finalen Band wurde mir klar, wie spirituell und wie tiefgründig diese Trilogie doch ist. Hinter allem steckt eine Botschaft und so kann man sein eigenes Sein überdenken, wenn man sich darauf einlässt. 
Nach dem Lesen musste ich das Buch erst mal sacken lassen, weil ich mit einem ganz anderen Ende gerechnet hätte. Das Ende und das Buch an sich sind originell und konnten mich zum Nachdenken anregen. Das Ende kann man auf seine eigene Art interpretieren und es bleiben noch so einge Fragen offen, was ich aber interessant finde.

Bei diesem Band hat mir besonders das Setting gefallen, da ein Großteil des Buches in der Wüste spielt und alles atmosphärisch geschrieben ist. Dazu bleibt die Autorin ihrem Schreibstil treu und obwohl alles spirituell angehaucht ist, ist das Buch leicht und locker zu lesen. Dennoch schreibt die Autorin auf einem hohen Niveau, mit starken Emotionen und einer bilddlichen Art alles darzustellen.
Alles wird erneut aus Saras Ich-Perspektive geschildert, was ich sehr passend finde.

Beim Plot gibt es einige Längen und auch die Liebesgeschichte konnte mich nicht immer überzeugen. Immer wieder werden Sara und Damir mit ihren Gefühlen konfrontiert, dabei lernt Sara einen lieben Menschen kennen und baut sich ein tolles Leben auf.
Mir gefällt hier besonders Saras Entwicklung vom ersten Band bis jetzt. Sie verfällt zwar immer noch gerne in alte Muster, ist aber eine starke und liebenswerte junge Frau geworden, die für das kämpft, was ihr wichtig ist und Verständnis für andere Menschen aufbringt.
Toll fand ich auch, dass man hier mehr über Tianna erfährt. Sie ist Damirs Frau und konnte mich durch ihre ganze Art begeistern. Und auch Damir gefiel mir im Laufe des Buches immer besser.

Alles in allem muss ich sagen, dass mich das Buch sehr gut unterhalten konnte und die Trilogie an sich etwas besonderes ist, auf das man sich aber einlassen muss. Es ist bestimmt nicht für jeden etwas, aber gerade dieser Abschluss konnte mich mit einigen spannenden Wendungen begeistern und das Finale wird mir noch lange im Gedächtnis bleiben.


Dieses Finale konnte mich insgesamt sehr gut unterhalten. Es ist eine besondere Trilogie, mit sehr viel Spiritualität und Tiefgang und man muss sich wirklich darauf einlassen können. Ich finde, dass man viel daraus mitnehmen kann und so wird mir die Trilogie noch lange im Gedächtnis bleiben.
 
  • Hierbei handelt es sich um den 3. und letzten Band einer Trilogie.
  • Hier findet ihr eine Leseprobe dazu: Klick
  • Über die Autorin erfahrt ihr hier mehr: Klick 
  • Ihre Homepage findet ihr hier: Klick

Kommentare:

  1. Huhu liebste Mandy, <3

    bei der Diamantkrieger Saga deckt sich unsere Meinung sehr. Die Trilogie ist wirklich besonders und es stecken so viele Botschaften in ihr. Jeder Leser kann daraus das mitnehmen was er möchte, das fand ich großartig. Das Ende konnte mich ebenso überzeugen. Saras gesamte Entwicklung ist enorm, auch wenn sie ab und an wieder in ihre alten Muster verfällt. Damir hat mich zu Beginn mit seinem Verhalten echt genervt, auch wenn dieses später plausibel wurde. Das man mehr von Tianna erfahren hat, hat mir ebenfalls gut gefallen.

    Man muss die Bücher wirklich sacken lassen und man sollte sich beim Lesen genügend Zeit nehmen.

    Liebe Grüße,
    Ally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Ally,
      du sagst es. :) Und Sara ist am Ende gar nicht mehr mit der Sara vom Anfang zu vergleichen und das finde ich klasse.
      Liebste Grüße
      Mandy

      Löschen